Unitymedia-Kunden können europaweit Hotspots nutzen

Router ist Hotspot
Router ist Hotspot (Bild: Unitymedia)

WLAN:Unitymedia-Kunden können europaweit Hotspots nutzen

Unitymedia weitet seine kostenlosen Kunden-Hotspots auf zehn europäische Länder aus. Damit stehen fast 8 Millionen WLAN-Zugangspunkte offen.

Unitymedia-Kunden können europaweit im Liberty Global-Konzern ab sofort die fast acht Millionen WLAN-Zugangspunkte nutzen. Das gab das Unternehmen am 13. Juli 2017 bekannt. Möglich ist der kostenlose Zugang bei Telenet in Belgien, bei UPC in Österreich, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien, der Schweiz und der Slowakei sowie bei dem Gemeinschaftsunternehmen VodafoneZiggo in den Niederlanden.

ANZEIGE

Die Anmeldung an den WLAN-Zugangspunkten im Ausland erfolgt mit den Zugangsdaten, die zur Nutzung der Unitymedia Wifispots verwendet werden. „Nervige Anmeldeprozeduren entfallen: einmal Passwort eingeben, fertig“, sagte Christian Hindennach, Leiter des Privatkundengeschäfts von Unitymedia. Das Angebot ist nutzbar für Internet-Kunden mit einem aktuellen Tarif ab April 2013, der die Nutzung des Wifispot-Service vorsieht.

Der Kabelnetzbetreiber darf auf den WLAN-Routern seiner Kunden nicht eigenmächtig einen Hotspot für andere Kunden aktivieren. Eine Freischaltung sei nicht zulässig, wenn der Verbraucher sein Einverständnis nicht ausdrücklich erklärt habe, urteilte das Landgericht Köln und gab damit im Mai 2017 der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einem Rechtsstreit über die automatische Aktivierung von WLAN-Hotspots recht.

Klage in Berufung

Von dem laufenden Klageverfahren sei das eingeführte internationale Wifispot-Roaming-Angebot nicht berührt. Die Klage befinde sich aktuell in der Berufungsinstanz, erklärte Unitymedia. „Unabhängig vom Ausgang wird auch in Zukunft jeder registrierte Wifispot-Nutzer von dem zusätzlichen Zugang zu den WLAN-Netzen in den anderen Ländern profitieren können“, erklärte das Unternehmen. Unitymedia hatte im Mai 2016 seinen Kunden mitgeteilt, auf deren WLAN-Routern automatisch ein separates WLAN-Signal freizuschalten. Falls der Kunde nicht innerhalb von vier Wochen widerspreche, sollten für ihn dann bestimmte Pflichten gelten.

Unitymedia ist in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aktiv und ist nach Vodafone der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland.

Pro7 Fun HD startet ab 1. Juli im FamilyHD-Paket bei M7 Deutschland

Signalzuführung via Eutelsat 9° Ost

Der private Pay-TV Sender „Pro 7 Fun HD“ erweitert seine Reichweite in Deutschland. Das Programm steht, je nach Region, neben den Plattformen Vodafone, Unitymedia, Deutsche Telekom, Zattoo und Magine TV, ab 1. Juli deutschlandweit bei M7 Deutschland im FamilyHD-Paket zur Verfügung. Technische Voraussetzung sei der Kabelanschluss eines Kooperationspartners bei der M7 Gruppe, teilte der Sender auf seiner Internetseite mit.

Der Kanal zeigt rund um die Uhr angesagte Blockbuster, aktuelle US-Serien, internationale Konzert-Highlights, abgedrehte Action-Sport Events und die besten Serien- und Show- Formate von ProSieben, zum Teil in deutscher Erstausstrahlung.

Signalzuführung via Eutelsat 9° Ost

Die Signalzuführung an die M7 angeschlossenen Kabelnetzbetreiber erfolgt über den Satelliten Eutelsat 9B, via Frequenz 12.130 H, SR 27500, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK.

Quelle:

https://www.infosat.de/digital-tv/pro7-fun-hd-startet-ab-1-juli-im-familyhd-paket-bei-m7-deutschland