falsche Beratung/ 81 Jähriger/ Unitymedia

  • Weil er nicht mehr fernsehen konnte, besuchte Lothar Mach einen Duisburger Unitymedia-Shop
  •  Dort wurden ihm unnötige und teure Verträge angedreht
  • Laut Verbraucherzentrale kommt das häufiger vor

Duisburg. Er wollte einfach nur wieder fernsehen können und wurde von einem Unitymedia-Mitarbeiter völlig falsch beraten. Thomas Mach (81) hatte plötzlich einen Vertrag unterschrieben, den er überhaupt nicht brauchte. Dies berichtet die WAZ.

Die Umstellung von analog auf digital wurde ihm zum Verhängnis. Da deswegen plötzlich seine Mattscheibe schwarz blieb, wollte sich Mach im Unitymedia-Shop in der Duisburger Innenstadt beraten lassen.

Wir empfehlen:

Erst beraten, dann kaufen!

Quelle:

https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/voellig-falsche-beratung-wie-ein-81-jaehriger-duisburger-von-unitymedia-ueber-den-tisch-gezogen-wurde-id211260225.html

Unitymedia: kostenlose WiFi-HotSpots für Kunden in 11 europäischen Ländern

Kunden von Unitymedia, oder die, die es werden wollen, können sich freien. Das Unternehmen weitet die mobile Freiheit weiter aus, so dass Unitymedia-Kunden ab sofort an knapp acht Millionen WiFi-HotSpots in elf Ländern kostenlos surfen können.

Unitymedia WiFiSpots: kostenloses WLAN für unterwegs

Kunden von Unitymedia, die einen aktuellen Internet-Tarif ab April 2013 nutzen, können ab sofort europaweit an nahezu acht Millionen WLAN-Zugangspunkten mobil im Internet surfen. Dabei profitieren sie vom Zugang zum internationalen WLAN-Netzwerk von Unitymedias Mutterkonzern Liberty Global.

Wer nach Österreich oder in die Schweiz, in die Niederlande (*), nach Belgien oder Irland, oder in Richtung Osteuropa nach Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien und in die Slowakei reist, kann das WLAN-Angebot des dortigen, zum Konzern gehörenden Netzbetreibers kostenfrei nutzen. Die Anmeldung an den WLAN-Zugangspunkten im Ausland erfolgt mit den Zugangsdaten, die zur Nutzung der Unitymedia WifiSpots verwendet werden. Ist das mobile Gerät einmal eingerichtet, wird es mit jedem WifiSpot automatisch verbunden.
Unitymedia

Bereits seit Mitte letzten Jahres betreibt Unitymedia in NRW, Baden-Württemberg und Hessen einer der größten WLAN-Netz Deutschland und blickt dabei auf über eine Million WLAN-Zugangspunkte. Das Ganze setzt sich nun in Europa fort.

Das Unternehmen schreibt

Um den WifiSpot-Service im Verbreitungsgebiet des Kabelnetzbetreibers und im Ausland nutzen zu können, müssen Unitymedia-Kunden lediglich ein persönliches Passwort für den Zugang zum WifiSpot-Netzwerk festlegen. Dazu loggt man sich ins Kundencenter ein und wählt unter „Meine Produkte“ den Navigationspunkt „Internet“ aus. Dort legt man im Abschnitt „WifiSpot“ unter „Einstellungen und Optionen Internet“ das Passwort fest. Für die erstmalige Nutzung des Angebots muss man sich nun außerhalb der eigenen vier Wände an einem WifiSpot oder der entsprechenden SSID im Ausland anmelden. Dazu verbindet man sein mobiles Gerät mit der WLAN-Kennung (in Deutschland: „Unitymedia WifiSpot“) und gibt Benutzernamen und Passwort ein. Das Gerät ist nun mit jedem WifiSpot in Reichweite verbunden.

Übersicht: Tochtergesellschaften von Liberty Global und deren WLAN-Netzwerknamen

  • Land: Deutschland, Operator: Unitymedia, Netzwerkname: Unitymedia WifiSpot
  • Land: Österreich, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Belgien, Operator: Telenet, Netzwerkname: TelenetWiFree
  • Land: Niederlande, Operator: VodafoneZiggo, Netzwerkname: Ziggo
  • Land: Irland, Operator: UPC, Netzwerkname: Horizon Wi-Free
  • Land: Ungar, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Polen, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Tschechien, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Rumänien, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Schweiz, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free
  • Land: Slowakei, Operator: UPC, Netzwerkname: UPC Wi-Free

 

Quelle:

Unitymedia: kostenlose WiFi-HotSpots für Kunden in 11 europäischen Ländern